Zurück zur Übersicht

11.11.2014

Aus dem Takt: Patientenseminar über Herzrhythmusstörungen

Das Interesse war groß: Über 100 Besucher nahmen am Patientenseminar “Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen” am 8. November in der Würzburger Zahnklinik teil. Nach dem Motto “Sie fragen, Experten antworten” standen bei diesem Seminar die Fragen der Teilnehmer im Mittelpunkt. Moderator PD Dr. Ulrich Hofmann erreichten über 50 Fragezettel der Teilnehmer, die sie teilweise schon zu Hause vorbereitet hatten. Die Fragen leitete er zielgerichtet an die Experten auf dem Podium weiter. Nach einleitenden Worten von Prof. Georg Ertl erklärten Prof. Oliver Ritter und Prof. Malte Meesmann sehr anschaulich mit Tafelzeichnungen, wie Herzrhythmusstörungen zustande kommen und wie sie therapiert werden können. Wie Betroffene mit Ängsten umgehen oder sich Hilfe holen können, erläuterte der Psychologe Dr. Stefan Schulz. Auf das Thema Schlaganfall ging der Neurologe Dr. Peter Kraft ein. Wann ein Chirurg ins Spiel kommt, erklärte Dr. Jörg Hoffmann. Die vielen Fragen über den Alltag mit Herzrhythmusstörungen beantwortete der niedergelassene Kardiologe Dr. Hinrik Strömer. Im Anschluss stellte sich die ICD-Selbsthilfegruppe Unterfranken vor. Das Patientenseminar der Medizinischen Klinik I, des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI) und des KNHI fand im Rahmen der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung statt.

Foto: „Aus dem Takt“ – die 100 Teilnehmer des Patientenseminars wollten mehr über Herzrhythmusstörungen erfahren. (Foto: DZHI)