Zurück zur Übersicht

05.05.2012

Europäischer Tag der Herzschwäche: Aktionsreicher und informativer Patiententag

Assistentin Nicole Geyer im Gespräch am Infostand des Kompetenznetzes Herzinsuffizienz

In Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) hat das Kompetenznetz Herzinsuffizienz zu einem Patiententag in das Zentrum für Innere Medizin des Uniklinikums Würzburg eingeladen. Anlass war der Europäische Tag der Herzinsuffizienz (European Heart Failure Awareness Day). 

Mitarbeiter des Netzes gaben an Aktions- und Infoständen Auskunft über das persönliche Risiko für eine Herzschwäche, erklärten Symptome der Erkrankung und stellten die Therapiemöglichkeiten vor. In Patientenseminaren informierten Ärzte über neue Behandlungsansätze und Forschungsergebnisse. Die Besucher erhielten durch Führungen Einblick in Forschungsabteilungen und Behandlungsräume der Herzinsuffizienz-Ambulanz und konnten mit einem Fragebogen ihr Wissen über die Volkskrankheit Herzinsuffizienz vor und nach den Vorträgen testen. Das Ergebnis war beeindruckend und zeigte, wie wenig das Krankheitsbild Herzinsuffizienz und seine Symptome in der allgemeinen Bevölkerung bekannt sind und wie wichtig Aufklärung ist.

In ganz Europa wird vom 11. bis 13. Mai 2012 der Europäische Tag der Herzinsuffizienz mit zahlreichen Aktionen begangen. Mehr als 28 Millionen Europäer leiden an Herzschwäche, in Deutschland sind es etwa 2 bis 3 Millionen Patienten. Charakteristische Symptome wie Kurzatmigkeit oder geschwollene Beine werden häufig als reine Alterserscheinung abgetan. Doch Herzschwäche ist eine ernste Erkrankung, die Sterblichkeit liegt höher als bei vielen Krebserkrankungen. Durch Prävention und eine frühzeitige Diagnose kann rechtzeitig etwas getan werden.