Zurück zur Übersicht

20.04.2015

Klinische Studien am DZHI

Am Mittwoch, den 29. April 2015, schildern zwei Experten der Würzburg Universitätsmedizin aktuelle Wege zu neuen Erkenntnissen bei der Behandlung von Herzinsuffizienz. Der laienverständliche, kostenlose Vortragsabend ist Teil der Reihe „Forschung für Patienten“ und findet im Ratssaal des Würzburger Rathauses statt. 

Prof. Stefan Störk leitet die klinische Studieneinheit des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI). Das DZHI ist ein gemeinsames, integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum der Würzburger Universität und des Universitätsklinikums Würzburg. In einem öffentlichen, kostenlos zu besuchenden Vortrag am Mittwoch, den 29. April dieses Jahres, erläutert Prof. Störk, wie klinische Studien an dieser national bedeutenden Einrichtung ablaufen und welchen Nutzen Patienten von einer Studienteilnahme haben. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den Aspekten Sicherheit und Datenschutz. Weiterhin beschreibt der Experte, wie Studienergebnisse in die Patientenversorgung übertragen werden. Auch für einen „Gegencheck“ seiner Aussagen ist bei der Veranstaltung im Ratssaal des Würzburger Rathauses Abend gesorgt: So ist geplant, dass ein Studienpatient von seinen persönlichen Erfahrungen bei der Teilnahme an einer DZHI-Studie berichtet.

Herzschwäche sichtbar machen
Eine weitere Perspektive bringt Prof. Laura Schreiber in die Informationsveranstaltung ein. Die Physikerin leitet seit November vergangenen Jahres den neugeschaffenen Lehrstuhl für zelluläre und molekulare Bildgebung am DZHI. Neben der schon bestehenden hochkarätigen technischen Ausrüstung werden ihr durch Neuanschaffungen bald weitere ultramoderne Hochleistungsgeräte zur Verfügung stehen, die ein noch besseres Verständnis der Vorgänge im Herzen versprechen. Im Würzburger Ratssaal gibt sie einen profunden Einblick in diese faszinierende Welt und erklärt, wie damit Herzschwäche erkannt und weiter erforscht werden kann.

Nach den Vorträgen ist Raum für Fragen aus dem Publikum und eine offene Diskussion.

Teil einer Vortragsreihe
Der Themenabend zur Erforschung der Herzinsuffizienz ist Teil der Vortragsreihe „Forschung für Patienten“, mit der sich die Würzburger Universitätsmedizin in diesem Jahr an die breite Öffentlichkeit wendet. Weitere Termine sind der 23. Juni und der 22. Juli 2015. Ein Flugblatt zu den Inhalten der gesamten Vortragsreihe gibt es als PDF im Internet unter www.ukw.de/forschungfuerpatienten.

Einblick in die Mikrostruktur des Herzmuskelgewebes, gewonnen durch eine Kombination aus moderner Magnetresonanztomographie- und weiteren Visualisierungsverfahren. Die verschiedenen Farben kennzeichnen die unterschiedliche Orientierung der Muskelfasern (Bild: C. Wieseotte, L. Schreiber).