Ressourcen
(Daten-/Biobanken)

In ihrer Qualität und Größe bundesweit einmalig ist die klinische Daten- und Biomaterialbank des Kompetenznetzes. Die klinische Datenbank umfasst Datensätze von 10.000 Studienpatienten mit rund 150 Einzelparametern pro Datensatz, die in einer zertifi- zierten Studiendatenbank am Zentrum für Klinische Studien (ZKS) der Universität Leipzig qualitätskontrolliert gespeichert werden. Dieser Datenpool ermöglicht wertvolle projektübergreifende  Analysen, die sowohl für nationale als auch internationale Koope- rationspartner interessant sind.  Von rund 7.000 Studienpatienten sind zudem Serum-, Plasma und DNA-Proben in einer zentralen Biomaterialbank archiviert. An mehr als 200 am Kompetenznetz beteiligten Studienzentren – Unikliniken, Kommunalkrankenhäusern, Arztpraxen – haben Mediziner die Materialproben ursprünglich gewonnen. Die Proben sind ausreichend, um für jeden Patienten einige Hundert geneti- sche Analysen und Dutzende Untersuchungen spezieller Blut-Bio- marker zu bewerkstelligen. Sie befinden sich in Gefrierschränken der Zentralen Biomaterialbank der Charité, wo sie bei minus 80°C gelagert werden. Die Proben umfassen insgesamt rund 100.000 Kunststoffröhrchen mit Blutserum oder Plasma, 12.000 mit menschlichen Blutzellen und 20.000 mit gereinigter DNA.