Zurück zur Übersicht

27.04.2016

Rendezvous mit den Nachbarn: Der HFA-Day 2016

Auf Initiative der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie starten bereits zum sechsten Mal die europaweiten Aktionstage zur Aufklärung über die Volkskrankheit Herzschwäche. In Würzburg findet der Infotag am 7. Mai gemeinsam mit dem Europatag auf dem Unteren Marktplatz statt.

Im Rahmen des Europatages der Stadt Würzburg bietet das im Universitätsklinikum Würzburg ansässige Kompetenznetz Herzinsuffizienz (KNHI) Tipps und Tricks zur Vorbeugung, Behandlung und dem Leben mit Herzschwäche. „Der HFA-Day ist für uns ein wichtiges Element der Präventionsarbeit“, sagt Prof. Stefan Störk, wissenschaftlicher Geschäftsführer des KNHI. Ihm zur Seite stehen prominente Sportler, die sich als Schirmherren für den HFA-Day engagieren. Der Teamkapitän des Handball-Zweitbundesligisten DJK Rimpar Wölfe, Stefan Schmitt, zum Beispiel. Er wird gemeinsam mit seinem Team ab 13 Uhr beim Würzburger HFA-Day am Stand des DZHI/KNHI zugegen sein und neben Autogrammen auch das Thema Sport und Herzerkrankungen ansprechen.

Aber auch der Profi-Fußballer und Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah macht beim HFA-Day mit: „Aus eigener Erfahrung weiß ich, was ein Leben mit einem Herzfehler bedeutet und wie wichtig medizinische Hilfe ist“, sagt Asamoah zu seinem Engagement als Schirmherr.

Jeder Zehnte über 70 Jahren betroffen

Herzschwäche betrifft heute etwa jeden zehnten Deutschen über 70 Jahren. Aufgrund der längeren Lebenserwartung in der älter werdenden Gesellschaft wird dieses Gesundheitsproblem voraussichtlich noch weiter stark zunehmen. Der Prävention kommt daher eine bedeutsame Rolle zu: Was tun bei Diagnose Herzschwäche? Und wie sieht ein herz- und gefäßgesunder Lebensstil aus? Dies und noch mehr ist am 7. Mai auf dem Unteren Marktplatz am HFA-Day/DZHI-Stand von 12 bis 18 Uhr zu erfahren und in Mitmachstationen zu erleben.

Radeln macht starke Herzen

Bewegung hält gesund. Dazu will die „Tour mit Herz – Wir treten in die Pedale“  motivieren. Gemeinsam mit der Auftakttour zum diesjährigen Stadtradeln geht es am HFA-Day eine Stunde lang auf’s Rad und etwa 10 km weit durch Würzburg. Mitfahren kann jeder, der ein verkehrssicheres Fahrrad hat – selbst wenn er wenig geübt ist. Natürlich fährt auch Schirmherr Stefan Schmitt mit. „Wir hoffen mit Aktionen wie diesen vor allem auch Kinder und Jugendliche zu einer aktiven Lebensweise anhalten zu können“, so die Veranstalter des KNHI. Deutschlandweit startet die “Tour mit Herz” in sieben Städten.  Die Fahrradkampagne wurde vom KNHI gemeinsam  mit  dem Allgemeinen  Deutschen  Fahrrad-Club  (ADFC)  ins Leben gerufen und ist zum 3. Mal Bestandteil der Aktionen rund um den HFA-Day.

Aktionen und Informationen

Am  Aktionswochenende und um den Termin herum  laden  bundesweit  Kliniken und Herzzentren zu Tagen  der  offenen  Tür und Informationsveranstaltungen ein.  Vorträge, Infostände,  Gesundheitschecks und Mitmachaktionen gehören zum Programm. Wer sich aktiv an der Herzinsuffizienzforschung beteiligen möchte, kann vor Ort oder online bis Ende Juni bei einer großen Umfrage zur Herzschwäche teilnehmen (https://go.uniwue.de/hfa-day-2016). Nationaler Partner des HFA-Days ist die Deutsche Herzstiftung, die bei vielen  Veranstaltungen mit einem eigenen Infostand vertreten ist. Wer sich am HFA-Day beteiligen möchte, kann sich gerne in der Pressestelle des KNHI melden (Kontakt: Rita Börste, E-Mail: ed.wkunull@R_etsreoB, Tel.: +49 931 201–46324).

Die Fahrradkampagne “Tour mit Herz” startet dieses Jahr zum 3. Mal.
(Foto: KNHI/Rita Börste)