Zurück zur Übersicht

01.10.2013

Weltherztag 2013: “Unterwegs zu einem gesunden Herz“

Ein Großteil aller vorzeitigen Todesfälle durch Herzerkrankungen und Schlaganfälle könnte durch eine gesunde Lebensweise vermieden werden. Auf diese Tatsache macht jedes Jahr der Weltherztag, eine Initiative der World Heart Federation, am 29. September aufmerksam. Das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz und das Kompetenznetz Herzinsuffizienz haben den Weltherztag zum Anlass genommen, um auf der Mainfrankenmesse in Würzburg über die Prävention und Behandlung von Herzerkrankungen zu informieren.

Herz-Kreislauferkrankungen sind weltweit die Todesursache Nummer 1. Die gute Nachricht: Ein Großteil dieser Erkrankungen wird von Risikofaktoren verursacht, die kontrolliert und behandelt werden könnten. Mit dem Rauchen aufhören, sich mehr bewegen, häufiger Obst  und Gemüse statt Fertiggerichte essen und  regelmäßig die wichtigsten Herz-Kreislauf-Werte überprüfen – damit kann sich jeder auf den Weg zu einem gesunden Herzen und damit zu einem gesunden, längeren Leben machen.  

Ausführliche Tipps für eine gesunde Lebensweise und Informationen über die Behandlung von Herzkrankheiten gaben Mitarbeiter von DZHI und KNHI am Wochenende 28./29.09.13 auf der Mainfrankenmesse in Würzburg. Mehr als 600 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich bei Kardiologen und Pflegekräften zu informieren und Gesundheitschecks wie Blutdruck und Körperfett messen zu lassen sowie den Blutzuckerspiegel zu bestimmen.

Prof. Georg Ertl, Spreches des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz und des Kompetenznetztes Herzinsuffizienz, stand auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks Rede und Antwort. Im Rahmen eines Herz-Quizes, bei dem die Besucher ihr Wissen testen konnten, gab er Hinweise zu Prävention von Herz-Kreislauferkrankungen und einer gesunden Lebensweise.